Kartoffelsaft


Kartoffeln gehören (zumeist gekocht) seit Jahrhunderten auf unseren Speiseplan. Fast keine Woche vergeht, in der man nicht zu Hause, unterwegs oder in der Kantine Kartoffeln auf dem Teller hat. Doch Kartoffelsaft? Klingt erstmal komisch, ist jedoch ein uraltes bewährtes Hausmittel bei Magenproblemen. Für uns ein Grund mehr, den Saft und seine Wirkung einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Was ist im Kartoffelsaft alles enthalten?

100g Kartoffelsaft enthalten ca.  71 kcal
Eiweiß 1,8 g
Fett 0,1 g
Kohlehydrate 15,8 g

Was kann man mit Kartoffelsaft alles machen?

Kartoffelsaft hilft dem menschlichen Körper nicht nur bei Magenproblemen wie Sodbrennen oder Gastritis. Er ist außerdem ein natürliches Pflegeprodukt für unsere Haut. Trägt man Kartoffelwasser mit einem Wattepad aufs Gesicht auf (wie Gesichtswasser), so wird die Haut schön zart und weich. Gleiches gilt auch für raue Hände und Füße, badet man sie 20 Minuten in Kartoffelsaft werden sie ebenso weich und zart. Der Saft sollte danach nur abgetupft, nicht abgewischt werden.

Gibt es Kartoffelsaft in der Apotheke?

Ja, in jeder gut sortierten Apotheke bekommt man heutzutage Kartoffelsaft. Sollte er einmal nicht vorrätig sein, können die Apotheken ihn meist für den darauffolgenden Tag bestellen.

Das Buch der Gesunden Säfte
Mehr als 90 Rezepte (Amazon-Angebot)

Wie kann man Kartoffelsaft selbst herstellen?

Es gibt 2 Varianten, den Kartoffelsaft selbst herzustellen, beide setzen jedoch vorraus, dass die Kartoffeln gut geschält sind um den Solaningehalt so gut wie möglich zu minimieren.

Variante 1: Die großzügig geschälten Kartoffeln werden in einen Entsafter gegeben und wie anderes Obst oder Gemüse einfach zu Saft verarbeitet.

Variante 2: Wer keinen Entsafter hat, greift zu einer feinen Reibe. Hier werden die rohen, gut geschälten Kartoffen per Hand fein gerieben. Anschließend gibt man die Masse in ein Küchentuch und presst den Saft heraus, dabei hilft ein Kochlöffelstil den man um das Tuch bindet und somit den Druck nach unten erhöht.

In beiden Fällen sollte er direkt nach der Zubereitung getrunken werden, da er sonst oxidiert und wichtige Inhaltsstoffe verliert.

Wie lange ist Kartoffelsaft haltbar?

Stellt man ihn selbst her, sollte man ihn am gleichen Tag verbrauchen. Bei gekauften Säften richtet man sich am besten nach den Hinweisen auf der Verpackung.

Kann Kartoffelsaft auch giftig sein?

Ja, es besteht die Gefahr einer Solaninvergiftung, wenn die Kartoffen nicht ausreichend geschält sind bzw. grüne Flecken haben welche nicht entfernt wurden.

Wo kann man Kartoffelsaft kaufen?

Den Kartoffelsaft erhält man bei LIDL, Rossmann, DM, im Internet und in fast jeder Apotheke! Natürlich kann man auch online einkaufen. Das hat oft den Vorteil, dass man die Flaschen oder tetrapacks geliefert bekommt und man diese nicht nach Hause schleppen muss.

Kartoffelsaft

Schoenenberger Kartoffelsaft

Traditionell angewendet zur Unterstützung der Magenfunktion. Diese Angabe beruht ausschließlich auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. Gegenanzeigen: Nicht anzuwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Kartoffeln.

Amazon Bestellung

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (346 votes, average: 4,70 out of 5)